HELGOLAND 2016

OceanSports-Canoeing bei traumhaften Bedingungen

Heli 6 (2)

Nach 2012 & 2013 nutzte Jens Steffen zum 3. mal die Gelegenheit mit seinen Freunden vom Bremerhavener Kanu Club eine Woche Trainingslager auf der deutschen Hochseeinsel zu verbringen.

Schon die Anreise mit dem neuen Fahrgastschiff  „HELGOLAND“ von Cuxhaven aus erwies sich als angenehm und komfortabel, da seit diesem Jahr die „Ausbooterei“ entfällt und das gut verpackte Ausleger-Kanu mit dem Kran direkt auf die Pier entladen wurde.

20160819_185801 (2)

Bereits die erste kleine Ausfahrt am Ankunftstag um die „Düne“ herum zeigte sich vielversprechend. Temperaturen über 20°, bei mäßigem Wind und leichtem Wellengang, sorgten für ein kontrolliertes „Einschwabbeln“ auf den Auslegerbooten und auch die ersten Robben und Seehunde  musterten neugierig die Paddelgruppe.

Exif_JPEG_422

Und so ging es dann auch am nächsten Tag gleich weiter mit einer großen Tour rings um den roten Felsen. Natürlich wurden auch hierbei, unterstützt durch den ortsansässigen „Paddelpeter“, die Befahrungs- und Naturschutzbestimmungen eingehalten.

P1210565 (2)

 

Immer wieder ist es beeindruckend entlang der roten Felsküste mit tausenden Seevogelnestern und teilweise ohrenbetäubenden Vogelgeschrei der verschiedenen Möwen-, Tölpel-, Alke- und Seeschwalben entlang zu paddeln. Ein Schauspiel was nur wenigen vergönnt ist oder sonst nur Einheimischen oder Gästen unter Motorenlärm der Ausflugkutter zuteil wird.

20160819_082051

Aufgrund der günstigen Bedingungen (wenig Wind und dadurch schöne, lange Grundwellen) während der ganzen Woche war es der 11-köpfigen Trainingsgruppe möglich des Öfteren bis zu 7 Kilometer auf die offene See hinaus zu paddeln.

Exif_JPEG_422

Dabei kam es wiederholt zu erstaunten Blicken von Bord der Fahrgastschiffe wenn die Kanuten so weit draußen gesichtet wurden.

Exif_JPEG_422

Aber nicht nur die Tagesausflügler auf den Schiffen hatten die Paddler „im Auge“. Fast ständig beobachteten schwarzen Knopfaugen das Geschehen „in ihrem Revier“ und sobald man mit dem Paddeln aufhörte, dauerte es nicht lange und die Robben und Seehunde kreisten die Boote ein und trauten sich auf wenige Meter heran.

Seehund 1

Der Robbenschubser“ – im Film (hier klicken)

Bei täglich 2 Trainingseinheiten wurden in 4 Tagen fast 90 Kilometer von jedem Paddler zurückgelegt.

Aber auch Kenterübungen mit dem großen 6er-Outrigger (12m lang / 150 Kg Eigengewicht) mit dem mühsamen Ausschöpfen des Bootes und weiteren Sicherheits- & Verhaltensübungen standen auf dem Trainingsplan.

Natürlich kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz. Angefangen vom Frühstück auf der Terrasse, direkt an der Steilküste gelegen, und mit traumhafter Aussicht auf die „Düne“ mit der aufgehenden Sonne.

tn_adr_2092_5

über die Pflaumenkuchen-Verköstigung nach den Vormittagstouren und dem „Feierabendbier“ nach der zweiten Runde,

20160815_192220

bis  hin zur gemeinsamen Vorbereitung und Verzehr des Abendessens und einem Spaziergang zur

20160817_211004

„Langen Anna“ um den Sonnenuntergang zu genießen.

Ein einzigartiges Revier – eine tolle Gruppe – schöner kann paddeln nicht sein!