Hervorragender Saisonauftakt der OceanSportler

Berlin – Tegeler See – „Rund um Scharfenberg“

Auch in diesem Jahr führte es die OceanSportler Thomas Brandt, Christoph Schröder und Jens Steffen zum Saisonauftakt in die Hauptstadt. Nach über 6 Monaten Winter-Wassertraining stand die erste Regatta 2015 beim Kanu Club Borussia in Berlin-Tegelort auf dem Programm.

Nicht nur die 3 Herforder Outrigger-Paddler fieberten diesem Termin seit Wochen entgegen – entsprechend groß war auch das Starterfeld mit über 100 Kanuten in den verschiedenen OceanSport-Klassen.

Nachdem zuerst die Surfski- und OC2-Paddler auf den 16,5 Km langen Rundkurs um die Inselgruppe Scharfenberg des Tegeler Sees gestartet wurden, ging es auch für die 3 OC1-Fahrer des HKK auf die 3x 5,5 Km-Strecke.

Jens Steffen erwischte auf seinem HURRICANE einen guten Start und konnte sich von Beginn an in der Führungsgruppe behaupten. Bereits nach 4 Km konnte sich diese 5er-Gruppe vom restlichen Feld leicht absetzen, als in der letzten Wende der ersten Runde ein Paddler überraschend kenterte und in dem kaum 10 Grad kaltem Wasser zunächst sein umgekipptes Boot weder aufrichten, geschweige denn wieder aufsteigen konnte. Natürlich stoppte die gesamte Gruppe sofort das Rennen und half und sicherte den gekenterten Paddler. Die ganze Aktion dauerte natürlich einige Minuten und der herausgefahrene Vorsprung war dahin. Aber auch die folgenden Paddler verhielten sich fair und warteten die Bergung ab.

Völlig unbürokratisch und sehr sportlich wurde anschließend eine Art Neustart in der richtigen Reihenfolge (ähnlich wie nach einer Safety-Car-Pharse im Autorennsport) das Rennen wieder aufgenommen.

Jens Steffen (orange Jacke) im Positionskampf

Jens Steffen (orange Jacke) im Positionskampf

Die nächste auffahrende Gruppe mit Thomas Brandt blieb zwar hinter der Spitzengruppe zurück, lieferte sich aber immer wieder spannende Positionswechsel untereinander. Brandt benötigte eine Runde, um zunächst einem mit gleicher Geschwindigkeit paddelnden, ebenfalls in der Konkurrenz der über 50-jährigen Paddler startenden Mitstreiter, zu überholen. In der nach ca. 2km folgenden Gegenwindpassage aber musste er den Verfolger wieder passieren lassen. Nun dauerte es bis ca. km 12, bis Brandt mit einem Zwischenspurt in der dritten Runde den sehr konstant paddelnden Berliner wieder „eingefangen“ hatte. „Da ich die Spurtschläge mit der hohen Frequenz trainiert hatte, konnte ich sie jetzt noch einige Hundert Meter beibehalten“, so Brandt, der damit einen leichten Vorsprung herausfuhr. In der dritten und letzten Gegenwindstrecke motivierten noch zwei OC2-Teams der Damenkonkurrenz, auf die Brandt auffuhr und die er unbedingt noch hinter sich lassen wollte, so dass er schließlich mit einer Zeit von 1:44:10 Stunden Platz 3 der Ü50-Paddler erreichte und zum ersten Mal überhaupt bei einer Outrigger-Regatta stolz einen Treppchenplatz erreichen konnte!

Thomas Brandt (r) setzt sich mit seinem 3. Platz gegen die Konkurrenz durch

Thomas Brandt (r) setzt sich mit einem 3. Platz gegen die Konkurrenz durch

Mit deutlichem Vorsprung allerdings kam vor Brandt Jens Steffen ins Ziel. Seine Position in der Spitzengruppe gab er bis ins Ziel nicht mehr her, so dass er in 1:39:38 den zweiten Platz bei den 50+ Paddlern erreichte.

65

Ziel des Erfolgs – Die tollen „Pokale“ aus Berlin

Ebenfalls im vorderen Feld erreichte Christoph Schröder als zwölftplatzierter das Ziel. Er haderte etwas mit der Platzierung und hatte sich eine bessere Zielzeit gewünscht. Nach dem Neustart, durch den notbedingten Stopp der Spitzengruppe, fand er nicht mehr in seinen angestammten Schlagrhythmus und konnte sich deshalb während des Rennens nicht mehr unter die besten zehn Paddler der unter 50-jährigen Männer platzieren.
Alles in Allem aber ein schöner Gesamterfolg der Herforder OceanSport-Kanuten zum Saisonauftakt in Berlin. (Pressebericht NW vom 05.05.2015)

Weitere Impressionen und Videos unter: Bildergalerie BKC

Siegerehrung Ü50

Jens Steffen / Th. Grimmer / Th. A. Brandt (v.l.)